Inselgeschichten
Eindrücke vom Leben auf der Insel Kythera
Show MenuHide Menu

Schwarze Wolken

März 5, 2013

Geschrieben im Herbst 2011
Im Herbst 2011 wird das 3. „Rettungspaket“ zur Rekapitalisierung des griechischen Bankensektors (106 Milliarden Euro) verabschiedet. Der regierende Papandreou will das Programm durch eine Volksabstimmung absegnen lassen, Deutschland und Frankreich drängen zur Aufgabe des Plans. Papandreou tritt am 9. November zurück. Neuer Ministerpräsident wird der ehemalige Vizepäsident der Europäischen Zentralbank, Lukas Papadimos, der von einer breiten Koalition aus PASOK, NEA DIMOKRATIA und rechtsextremer LAOS getragen wird. (Vgl. Woz, Le Monde diplomatique Februar 2013 Dossier Griechenland).

Die dicken schwarzen Wolken sind wieder da.
Gleich wird es heftig schütten. Der Wind frischt böig auf.
Petros unser Nachbar freut sich.
Endlich!
In drei Wochen werden sie mit der Olivenernte beginnen, und der Regen kommt jetzt genau richtig.
Er verschliesst das Gatter für seine Schafe.
Elefteria, seine Frau, holt die Flickenteppiche von der Gartenbank ins Haus.

„Bis wann bleibt ihr?“ fragt er im Vorbeigehen. „Freitag? Das ist gut. Der Himmel wird schon am Dienstag wieder blau sein!“

Ich erwähne meine Sorge, wegen der angekündigten Streiks.
Mittwoch und Donnerstag. Generalstreik! Wieder einmal!
Im Kafenion sprechen sie davon, dass es diesmal länger und heftiger werden könnte. Es gäbe Kreise, die die Regierung zum Rücktritt zwingen wollten. Die Verzweiflung sei gross, die Stimmung völlig auf dem Siedepunkt. Es könne kippen in Athen. Komme, was wolle!

Petros schaut mich entgeistert an. Er will das nicht hören. Ich weiss, er schaltet seit Wochen die Nachrichten aus! Und die Diskussionen im Kafenion waren ihm schon immer ein Greul.

Der erste Blitz knallt durch den Himmel.
Am Freitag wird es klappen, murmelt er und bringt sich vor den nieder prasselnden dicken Tropfen ins Trockene.