Inselgeschichten
Eindrücke vom Leben auf der Insel Kythera
Show MenuHide Menu

Kali andamossi καλή αντάμωση!

November 5, 2013

Der Kampf um den Fischkopf in der Nähe unseres Tisches ist heftig! Fast ein Dutzend Katzen streiten sich zischend und fauchend bei dem Versuch wenigstens einen Bissen von unseren Essensresten zu erhaschen. Seit dem die letzten holländischen Touristen am Montag wieder in den Norden geflogen wurden, sind die Tavernen am Strand von Agia Pelagia verwaist. Sogar die Vogelschwärme sind verschwunden und haben ihren Weg nach Afrika fortgesetzt.

Die Insel leert sich.

Auch wir verabschieden uns von unseren Freunden und den Nachbarn, tätigen den letzten Einkauf bei Elefteria in Potamos, essen noch einmal bei Takis und lassen uns von Dimitri die Winterreifen auf unseren Kangoo montieren. Ja, sicher, in der Schweiz kann es jetzt schon schneien. Wir müssen über die Berge!

Der nächste Winter wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, auch wenn die Temperaturen (es sind immerhin noch um die 25 Grad!!) uns vorgaukeln wollen, dass der Sommer hier nie aufhören wird.

Das „Kalo Chimona“, das „Hab einen guten Winter!“, mit dem oft schon im August die Sommergäste augenzwinkernd verabschiedet werden, klingt jetzt anders. Es ist schwerer! Mir scheint der Händedruck zum Abschied ist heftiger, die Umarmung inniger. Das „Kalo chimona“ wird, das wissen hier alle, für die Menschen auf der Insel kaum einlösbar sein. Die Reserven sind verbraucht, das Heizöl unbezahlbar und das Holz viel zu schnell verfeuert. Die Sorge vor der ungewissen Zukunft richtet sich jetzt erst einmal auf die kommende kalte und einsame Zeit.

Kali andamossi! Gutes Wiedersehen!